Was zeichnet einen guten Bürostuhl aus?

Wer oft oder auch täglich mehrere stunden auf einem Bürostuhl verbringt, der hat häufig ganz bestimmte Anforderungen an diesen Stuhl. Schließlich möchte man über mehrere Stunden oder vielleicht sogar die meiste Zeit des Tages ohne irgendwelche Beschwerden verbringen. Diesem Wunsch stehen aber die verlockenden angebote von Discountern und CO entgegen. Seit kurzer Zeit locken diese vermeintlichen Schnäppchen auch gerne damit, dass es sich um einen ergonomischen Stuhl handelt. Ein Zusatz, der auf viele Verbraucher verlockend wirkt und zum Kauf anregt. Allerdings sagt die Bezeichnung recht wenig über die eigentliche Qualität des Sitzmöbels aus. In der Regel wird der Stuhl dann auch noch ungesehen, gekauft.

Polsterung und Verarbeitung

So wird beispielsweise die Polsterung nicht in Augenschein genommen, die eine wichtige Rolle hinsichtlich der Stabilität spielt. Auch die Qualität der Verarbeitung und der eingesetzten Materialien findet hier häufig keine Beachtung. Insbesondere bei den sogenannten Billigprodukten kommen häufig Gifte zum Einsatz, die unter anderem die Entstehungen von Allergien begünstigen können. Wer den optimalen Bürostuhl für sich finden möchte, der sollte vor allem eines mitbringen – nämlich Zeit. Ein Probesitzen ist auch immer eine gute Möglichkeit den passenden Stuhl zu finden. Schließlich probiert man das neue Paar Schuhe auch an, bevor man es kauft. Hier sollte auch nie vergessen werden, dass der Bürostuhl einen oft viele Jahre begleiten wird und wer hier eine Fehlentscheidung trifft der hat in der Regel mit Verspannungen der Nackenmuskulatur, Rückenschmerzen oder Schlimmeren zu kämpfen.

Welche Kriterien sollte ein guter Bürostuhl erfüllen?

Auf folgende Punkte sollte bei einem Kauf geachtet werden:

  • Armlehnen
  • Optionale Sitztiefenverstellung
  • Lordosenstütze
  • Passende Rückenlehne
  • Vorhandene Stuhlmechanik die ein dynamisches Sitzen ermöglicht

Abschließend bleibt anzumerken, dass sich am ehesten ein ergonomischer Bürostuhl eignet, wenn es um eine entsprechende Kaufentscheidung geht.

 

Wie viel kosten Haarschneider?

Immer mehr Menschen möchten sich gerne zuhause die Haare schneiden. Vor allem die Herren der Schöpfung von denen viele ohnehin einen strikten Kurzhaarschnitt bevorzugen, spielen mit dem Gedanken sich die Zeit und das Geld, was beim Friseur investiert wird, in Zukunft zu schenken und sich selbst um die Frisur zu kümmern. Ist dies der Fall, dann schauen sich die meisten nach einem Haarschneider um. Doch die Auswahl erweist sich als gar nicht so einfach, denn die Vielfalt an unterschiedlichen Modellen scheint schier grenzenlos. Doch welche Punkte müssen eigentlich beim Kauf eines Haarschneiders beachtet werden?

Kriterien die beim Kauf eine Rolle spielen

Wer einen Haarschneider kaufen möchte und Wert auf eine lange Lebensdauer legt, der sollte auf die Akkuleistung, das Spiel der Aufsteckteile und die Vibration achten. Ansonsten sind natürlich auch die eigenen Anforderungen ein wichtiger Anhaltspunkt. So sollte man sich vorher unbedingt darüber im Klaren sein, was man selbst von einem Haarschneider erwartet. Wer beispielsweise immer einen Einheitsschnitt mit einer Länge von etwa 3mm trägt, der benötigt sicherlich kein Gerät bei dem man viele unterschiedliche Längen einstellen kann. Auch der Scherkopf sollte nicht außen vorgelassen werden. Wer Wert auf komfortables und entspanntes Arbeiten legt, der sollte zu einem Gerät greifen das einen selbstschärfenden Scherkopf aufweist. Denn damit erspart man sich unschönes Ziepen, selbst wenn der Haarschneider sehr oft zum Einsatz kommt. Wer Wert auf flexibles Arbeiten legt und nicht immer auf eine Stromquelle angewiesen sein muss, der sollte außerdem darauf achten das der Haarschneider mit einem Akku betrieben werden kann. Was häufig nicht beachtete wird ist die Betriebslautstärke. Denn es gibt durchaus Haarschneider die eine extreme Lautstärke an den Tag legen und das möchte sich sicherlich niemand antun.

Die Kosten die beim Kauf anfallen können, sind durchaus recht unterschiedlich. Wer allerdings nicht viele Ansprüche an einen Haarschneider hat, der kann schon mit dem Einsatz von 30-40 Euro ein qualitativ gutes Gerät erwerben. Wer mehr erwartet, dem bleibt nur der griff zum Profigerät. Hierfür müssen dann aber auch schon ungefähr 100 Euro oder mehr investiert werden.

Was ist ein Vakuumierer?

Wer auf der Suche nach Haushaltsgeräten ist, der ist sicherlich das eine oder andere Mal über den Begriff „Vakuumierer“ gestolpert. Doch was ist das eigentlich und braucht man ein solches Gerät überhaupt? Diese Frage stellen sich sicherlich viele Leser, die nicht so genau wissen was sich hinter dieser Bezeichnung verbirgt. Besser bekannt ist der Vakuumierer vielen unter der Bezeichnung “Folienschweißgerät“. Hierbei handelt es sich um ein Haushaltsgerät welches beispielsweise Lebensmittel aber auch andere Gegenstände mittels eines Vakuums konserviert. Vorteil dieser Methode zur Haltbarmachung ist das keine Konservierungsstoffe benötigt werden. Durch den Vakuumierer wird Luft entzogen, sodass sich der Folienbeutel direkt um das Lebensmittel legt. Im Anschluss daran wird der Beutel mit einer Schweißnaht verschlossen. So kann keine Luft mehr ins Innere dringen. Vakuumierte Lebensmittel können so platzsparend aufbewahrt oder eingefroren werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Haltbarkeit deutlich erhöht. Wer zudem noch spezielle Folien, zum Vakuumieren, verwendet, riskiert außerdem keinen Gefrierbrand. Ein weiterer Vorteil des Vakuumierens ist, dass Vitamine, Geschmack, Mineralstoffe und Aroma deutlich besser erhalten bleiben.

Vakuumierer – Unterschiedliche Gerätetypen

Auf dem Sektor der Vakuumierer unterscheidet man im Prinzip zwei Gerätetypen. Zum einen gibt es den Außen–Vakuumierer und dann den Kammer-Vakuumierer. Hier muss aber gesagt werden, dass die Kammer-Vakuumierer eigentlich nur im gewerblichen Bereich eingesetzt werden. Im Gegensatz zum Außen-Vakuumierer wird beim Kammer-Vakuumierer der zu verschweißende Beutel mitsamt Inhalt in das Gerät eingelegt und dort verschweißt. Außen-Vakuumierer hingegen sind für den normalen Hausgebrauch ausgelegt. Hier wird der Beutel oder die Folie die verschweißt werden soll, von außen angelegt. Selbstverständlich gibt es bei beiden Gerätetypen Unterschiede was die Ausstattung und Leistung anbelangt. Daher ist es vor dem Kauf empfehlenswert, sich zu infomieren und zu überlegen was man von einem Vakuumiere erwartet und was dieser unbedingt leisten soll. Dies schützt vor einem Fehlkauf und doppelten Ausgaben.